„Mathe ist mehr als
nur ein Schulfach.“
Banner
Lehrerkongress 2013

MINT: Garant für Zukunftsfähigkeit | 1. Nationaler MINT-Lehrerkongress am 04./05.12.2013 in Berlin erfolgreich abgeschlossen

Die Initiative „MINT Zukunft schaffen“, die Deutsche Telekom Stiftung und Klett MINT veranstalteten am 4. und 5. Dezember den 1. Nationalen MINT-Lehrerkongress in der Urania Berlin. Rund 300 Lehrkräfte der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik diskutierten gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Lehrerverbands, Politik und Wirtschaft, was gute MINT-Bildung ausmacht. Auf dem Kongress wurde ein Thesenpapier über die Herausforderungen der MINT-Bildung in Deutschland vorgestellt.

Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier. Eine Vorauswahl an Pressebildern finden Sie etwas weiter unten, unter den ersten hier gezeigten Bildern. Eine größere Auswahl finden Sie demnächst auf dieser Seite.

Stephan Dorgerloh (Kultusminister von Sachsen-Anhalt und Präsident der Kultusministerkonferenz)
Thomas Sattelberger (Vorstandsvorsitzender MINT Zukunft schaffen)
Dr. Ekkehard Winter (Geschäftsführer Deutsche Telekom Stiftung)
Preisträger Schulpreis

Pressebilder Download:

Dorgerloh.jpg

Stephan Dorgerloh (Kultusminister von Sachsen-Anhalt und Präsident der Kultusministerkonferenz)

Sattelberger.jpg

Thomas Sattelberger (Vorstandsvorsitzender MINT Zukunft schaffen)

Dr_Winter_2.jpg

Dr. Ekkehard Winter (Geschäftsführer Deutsche Telekom Stiftung)

Lehrerkonferenz_5_-_258.jpg

Preisträger Schulpreis

Download | Dokumente zum Vortrag Dr. Robert Helmrich Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

BIBBreport_18_12_V15.pdf

kb1812.pdf

Thomas Sattelberger

Die Urania Berlin war ein anregender Rahmen für unseren Kongress unter dem Motto MINT: Garant für Zukunftsfähigkeit.
Motiviert durch das Engagement der MINT-Lehreinnen und Lehrer und auch durch den erfreulichen „PISA-Auftakt“, der zeigt, „es geht voran“ aber auch auffordert, „nicht nachlassen“ wurde ein spannendes Event gestartet, dem sicher noch viele dieser Art folgen werden.

Dr. Christoph Braß

Prominente Gäste aus Politik beim 1.Nationalen MINT-Lehrerkongress

Die Politik hat Ihnen und uns im Kontext MINT erneut deutliche Wertschätzung ausgedrückt, und unterstützt so auch die Stärkung des Lehrerbildes und die Wahrnehmung von MINT in unserer Gesellschaft, so war unter den Sprechern Stephan Dorgerloh (Kultusminister von Sachsen-Anhalt und Präsident der Kultusministerkonferenz), die KMK ist seit drei Jahren Schirmherrin unserer mittlerweile auf die stattliche Zahl 600 angewachsenen „MINT-freundlichen Schulen“, MinDir. im BMBF, Dr. Christof Braß, hat uns die Grüße und Wertschätzung von Frau Ministerin Wanka übermittelt, und weitere Unterstützung bei unserem gemeinsamen Anliegen angekündigt.

Podiumsdiskussion; Jürgen Böhm (r)

Diskussion direkt – Lehreinnen und Lehrer mit Akteuren aus Lehrerverbänden, Politik, Wirtschaft.

Rund 300 Lehrkräfte der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik diskutierten intensiv gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Lehrerverbands, Politik und Wirtschaft, in einer lebhaften Podiumsdikussion, was gute MINT-Bildung ausmacht.
Hier ein paar bemerkenswerte Aussagen:

- Fachkräftemangel gibt es auch bei Lehrern
- Lehrerberuf hat nicht den Stellenwert den er braucht
- Wir sind Kunden der Universität, nicht Bittsteller
- Die Berührungsängste zwischen Schulen und Unternehmen sind längst abgebaut, die Diskussion ist abgeklungen
- Im Gymnasialbereich hat sich viel getan, jetzt müssen die anderen

Es wurden klar, konstruktiv diskutiert, aus denen Politik und Lehrerverbände auch viel mitnehmen konnten.

Diskussion World Café

Aktivdiskussionen in den World Cafes

In den World Cafes wurde gemeinsam intensiv und kreativ diskutiert,
-    wie muss eine gute Lehrerausbildung aussehen
-    wie kann man im MINT-Unterricht gut motivieren
-    Was bedeutet MINT in unserer Gesellschaft und damit für die Kinder
-    Gestaltung von Fächerübergreifenden Unterrichts

Preisverleihung "MINT von morgen" Schulpreis 2013

MINT VON MORGEN SCHULPREIS – EINSATZ DIGITALER MEDIEN

Gemeinsam mit der Joachim Herz Stiftungwurde erstmals den „MINT von Morgen Schulpreis“ zum Thema Einsatz digitaler Medien vergeben.
Hier sollte gezeigt werden, wie innovative Unterrichtskonzepte und moderne Medien den Unterricht sinnvoll erweitern und lebendig machen können.

Der 1. Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert und ging je zur Hälfte an einen Lehrer und ein Team von Fachdidaktikern:

Ronald Kruse, Gymnasium Antonianum in Geseke (NRW), entwickelte eine spannende Unterrichtseinheit für den Einsatz der GPS-Funktion von Smartphones als Messinstrument. Die Schülerinnen und Schüler messen mit ihren Smartphone-Sensoren unter anderem das Beschleunigungsverhalten bei Testfahrten und die Positionsdaten von beweglichen Objekten.

Dr. Patrick Vogt, Abteilung Physik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und Prof. Dr. Jochen Kuhn, Professor für Didaktik der Physik an der Technischen Universität Kaiserslautern, erstellten ein umfassendes Gesamtkonzept zur Nutzung von Smartphones und Tablet-PCs als Experimentiermittel im Physikunterricht.

Der 2. Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wurde an Christoph Bauer vom Deutschhaus-Gymnasium in Würzburg und Prof. Dr. Jürgen Tautz vom Biozentrum der Universität Würzburg verliehen. Tautz hat mit „Honey Bee Online Studies (HOBOS)“ ein umfangreiches Portal zur Erforschung von Honigbienen erstellt, das über verschiedene Kameras und Sensoren das Treiben im Bienenstock in Echtzeit darstellt. Lehrer Christoph Bauer entwickelte überzeugende Unterrichtseinheiten für die Mittelstufe, mit denen die Schülerinnen und Schüler die Daten von HOBOS auswerten.

Zum Projekt

Pressefotos Preisverleihung

Fazit der Veranstaltung

Thomas Sattelberger: „Ich wünsche mir eine neue Bildungskultur und –struktur und eine Arbeitswelt die sich für diese Entwicklungen viel offener zeigt, denn„Nur eine fundierte und am Menschen orientierte MINT-Bildung im Rahmen  zukunftsfähiger Ausbildungssysteme ermöglicht Deutschland eine erfolgreiche Zukunft. Sie ist die maßgebliche Stellschraube für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes, für ausgezeichnete Berufsperspektiven und für die Teilhabe an einer technisch orientierten Gesellschaft.“Um nachhaltig Erfolg für alle Beteiligten zu sichern, braucht  unser Bildungssystem mehr attraktiven MINT-Unterricht und genügend gut ausgebildete MINT-Lehrer, und noch mehr sinnvolle Verknüpfungen zu Unternehmen.“

 

Über "MINT Zukunft schaffen"
„MINT Zukunft schaffen“ steht für die überwiegende Mehrzahl aller Initiativen und Aktivitäten deutscher Unternehmen und ihrer Partner, um vermehrt Fachkräfte mit Qualifikationen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu gewinnen. Die im Mai 2008 gegründete Initiative unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bietet den zahlreichen MINT-Einzelinitiativen eine gemeinsame Plattform, um Veränderungen in der MINT-Wahrnehmung in einer breiten Öffentlichkeit zu bewirken, junge Menschen für MINT zu begeistern und politischen Forderungen entscheidenden Nachdruck zu verleihen.

Über die Deutsche Telekom Stiftung
Die Deutsche Telekom Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Sie wurde von der Deutsche Telekom im Dezember 2003 gegründet und zählt mit  einem Kapital von 150 Millionen Euro zu den größten deutschen Unternehmensstiftungen. Sie arbeitet entlang der Bildungskette und setzt sich gleichermaßen für die Basis- wie die Spitzenförderung ein.

Über die Klett MINT GmbH
Die Klett MINT GmbH ist ein Unternehmen der Klett Gruppe und konzentriert sich auf die Förderung des technisch-naturwissenschaftlichen Nachwuchses.
Als Dienstleistungsagentur mit Verlagskompetenz bringt sie Industrie und Wirtschaft in die Schule. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-mint.de oder www.klett-gruppe.de.

MINT Initiativen finden

Wege zu den Initiativen, zu Themen und Regionen

Zielgruppen spezifische
Angebote

zum Navigator
Aktuelles

Angebote für Schulen mit MINT-Schwerpunkt

Als Schule mit MINT-Schwerpunkt haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme am MINT-MAX-Programm (Hier klicken), dem Partnerprogramm für MINT-freundliche Schulen. Angebote, Vergünstigungen, Workshops, Camps warten auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Schule! (hier klicken)