„Mathe ist mehr als
nur ein Schulfach.“
Banner
Lehrerkongress 2014

MINT: SCHULE IM ZEITALTER DER DIGITALISIERUNG | 2. Nationaler MINT-Lehrerkongress am 3./4. Dezember 2014 in Berlin

Die Veranstalter eröffnen die Konferenz

Pressefotos hier zum Download, (c) MINT Zukunft schaffen

Berlin, 03.12.2014. Die Initiative »MINT Zukunft schaffen«, Klett MINT, das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Lehrer Forum MINT veranstalteten am 3. und 4. Dezember den 2. Nationalen MINT-Lehrer-Kongress in der Urania Berlin. Rund 300 Lehrkräfte der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik diskutierten gemeinsam mit Vertretern der Lehrerverbände, aus Politik und Wirtschaft, was gute MINT-Bildung ausmacht und wie der Einsatz digitaler Medien den MINT-Unterricht bereichern kann. Auf dem Kongress wurde der Forderungskatalog des Lehrer Forum MINT für eine bessere MINT-Bildung vorgestellt. Die Veranstaltung wurde unterstützt von der INITIATIVE DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN.

Dem Einsatz digitaler Medien im Unterricht stehen 66% positiv und weitere 29% eher positiv gegenüber. Die technische Ausstattung an Schulen schätzen dagegen nur 21% als sehr gut ein. Was muss sich an den Schulen ändern, damit Unterricht, und vor allem MINT-Unterricht, mit digitalen Medien gelingen kann? Inwieweit ist der Einsatz digitaler Medien im Unterricht sinnvoll? Und wie lässt sich MINT-Unterricht mit Unterstützung von Smartphones, Tablets und Co. umsetzen?

Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen des 2. Nationalen MINT-Lehrer-Kongresses am 3. und 4. Dezember2014 in Berlin diskutiert.

Das Programm finden Sie hier zum Download.

Thomas Sattelberger, Vorsitzender der wirtschaftsnahen Bildungsinitiative »MINT Zukunft schaffen«, zu den neuen Herausforderungen an Bildung im Zeitalter der Digitalisierung: »Es ist mit gemeinsamer Anstrengung gelungen, die aktuelle akademi­sche MINT-Fachkräftelücke in den Griff zu bekommen, doch nun werden weitere Defizite sichtbar: eine große MINT-Lücke im Bereich Meister und Techniker und ein ekla­tanter Rückgang an MINT-Leistungskursen in der Schule, gefördert durch den permanenten Strukturwandel in den Schulen und eine viel zu kleine Zahl an MINT-Lehrern. Schon jetzt ist absehbar, dass wir ohne große Anstrengungen zu unternehmen bei den Themen Digitalisierung und Industrie 4.0  anderen Ländern hinterherhinken. Um  diesem Trend entgegen zu wirken braucht es eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule, Hochschule, Wirtschaft und Politik.«

Lehrkräfte, Ausbilder, Politik- und Wirtschaftsvertreter diskutierten darüber, wie der Einsatz digitaler Medien im MINT-Unterricht gelingen kann, inwieweit deren Einsatz sinnvoll ist und wie sich der MINT-Unterricht mit Hilfe von Smartphones, Tablets und Co. umsetzen lässt.

Die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN wird auf dem Kongress praktische Beispiele zum Einsatz digitaler Medien im MINT-Unterricht aus dem von ihr ausgerichteten Wettbewerb zur digitalen Schule im Programm IDEEN BEWEGEN vorstellen. »Die Sicherung qualifizierten MINT-Nachwuchses geht uns alle an. Denn in der Wissensgesellschaft bildet sie eine wichtige Basis für unseren gesellschaftlichen Wohlstand. Gerade der Einsatz digitaler Medien im MINT-Unterricht eröffnet völlig neue didaktische und methodische Möglichkeiten, um wertvolle Beiträge im Sinne eines lebendigen und anregenden Unterrichts zu leisten und somit das Interesse an MINT-Fächern in der Schule zu steigern. Die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN leistet dazu ihren Beitrag, indem sie den Einsatz digitaler Medien und Möglichkeiten für Lehren und Lernen in Schule und Hochschule fördert«, so Frank Bolten, Head of Corporate Citizenship Samsung Electronics.

David Klett

Die begleitende Messeausstellung und ein Get-Together am Abend fördern den Austausch zwischen Schule und Unternehmen. »Als Bildungsunternehmen ist es uns wichtig, Schule und Wirtschaft enger miteinander zu verzahnen. Damit möchten wir nicht nur dazu beitragen, dem Fachkräftemangel in der Industrie entgegenzuwirken, sondern jungen Menschen aufzeigen, welche Karriereperspektiven es in Naturwissenschaft und Technik gibt«, sagt Dr. David Klett, Geschäftsführer von Klett MINT.

Unter den Sprechern sind Mark Rackles (Staatssekretär für Bildung des Landes Berlin), Regine Schwarzhoff (Vorsitzende Bundeselternverband), Thomas Sattelberger (Vorstandsvorsitzender »MINT Zukunft schaffen«), Prof. Dr. Michael Heister (Abteilungsleiter »Berufliches Lehren und Lernen, Programme und Modellversuche«, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)), und weitere Vertreter großer Lehrervereinigungen und Ministerien.

»MINT Zukunft schaffen« steht für die überwiegende Mehrzahl aller Initiativen und Akti­vitäten deutscher Unternehmen und ihrer Partner, um vermehrt Fachkräfte mit Qualifi­kationen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu gewinnen. Die im Mai 2008 gegründete Initiative unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bietet den zahlreichen MINT-Einzelinitiativen eine gemeinsame Plattform, um mit rund 15.000 MINT-Botschafterinnen und -Botschaftern Veränderungen in der MINT-Wahrnehmung in einer breiten Öffentlichkeit zu bewirken, junge Menschen für MINT zu begeistern und politi­schen Forderungen entscheidenden Nachdruck zu verleihen.

Die Klett MINT GmbH ist ein Unternehmen der Klett Gruppe und konzentriert sich auf die Förderung des technisch-naturwissenschaftlichen Nachwuchses. Als Dienstleistungsagentur mit Verlagskompetenz bringt sie Industrie und Wirtschaft in die Schule. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-mint.de oder www.klett-gruppe.de.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist das anerkannte Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Das BIBB identifiziert Zukunftsaufgaben der Berufsbildung, fördert Innovationen in der nationalen wie internationalen Berufsbildung und entwickelt neue, praxisorientierte Lösungsvorschläge.

Das Lehrer Forum MINT ist eine Plattform für alle Partner, Institutionen, Verbände die sich maßgeblich für die Verbesserung der MINT Lehre, des MINT-Unterrichts, des MINT-Lehramtsstudiums, der MINT-Lehreraus- und Weiterbildung und der Werbung für mehr MINT Lehrkräfte aller Schularten einsetzen. Das Hauptanliegen des Lehrer Forum MINT ist es, MINT als integralen Bestandteil der Allgemeinbildung und wesentliches Kulturgut, als Basis für gute Berufschancen und Persönlichkeitsentwicklung zu sehen.

Die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN wurde 2013 von der Samsung Electronics GmbH zum Ausbau ihres gesellschaftlichen Engagements in Deutschland ins Leben gerufen. Sich aktiv einzubringen und Verantwortung für Fortschritt, Wohlstand, Gerechtigkeit und Zukunftsperspektiven junger Generationen zu übernehmen, sind wichtige Aufgaben – gerade auch für die Wirtschaft. Die Samsung Electronics GmbH möchte mit der Gründung der Initiative einen aktiven Beitrag hierzu leisten. Die Zukunftsfähigkeit und Stärke unserer Gesellschaft hängen davon ab, wie die Potentiale und Talente der Menschen gefördert und zur Entfaltung gebracht werden. Bildung ist eine nachhaltige Antwort und zugleich innovativer Impulsgeber für die Entwicklung Deutschlands. Für die Zukunft der Informations- und Wissensgesellschaft spielt dabei die Digitalisierung der Bildung eine entscheidende Rolle. Die Initiative fördert deshalb besonders die Weiterentwicklung des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien in Schule wie Hochschule.

Kontakt:
Andrea Kunwald
Presseverantwortliche »MINT Zukunft schaffen«
Spreeufer 5 (Kurfürstenhöfe)
10178 Berlin
Tel.: (030) 24632-457
Fax: (030) 21230-959
E-Mail: presse@mintzukunftschaffen.de
Web: www.mintzukunft.de

MINT Initiativen finden

Wege zu den Initiativen, zu Themen und Regionen

Zielgruppen spezifische
Angebote

zum Navigator