„Deutschland muss das Land der Technik bleiben“

Stiftung PfalzMetall

Europa-Team Seminar

Die Stiftung stellt in Abstimmung mit der TU Kaiserslautern den Kontakt zu einem Unternehmen der M+E-Branche her, das sich gerne an einem internationalen Studienaustausch beteiligen würde. Die Studenten werden vom Projektunternehmen eingeladen und erhalten die Gelegenheit die Produktionsabläufe der Firma kennen zu lernen. Aus dieser Gesamtbetrachtung heraus werden die Studenten mit einzelnen kleineren Produktionsschritten vertraut gemacht, an denen sich Verbesserungsprozesse anbieten.

Mit diesen Anregungen verlassen die Studenten das Unternehmen wieder und versuchen, eigene Ideen zur Effizienzsteigerung der Produktion zu entwickeln. Es folgt ein Besuch an der Partneruniversität im Ausland, bei dem die deutschen Studenten zusammen mit den dortigen Studenten die möglichen Verbesserungsprozesse durchgehen. Gemeinsam ergibt sich so Stück für Stück eine unternehmensnahe Lösung zur Optimierung der vorhandenen Produktionsprozesse. Zum Abschluss des Projekts kommen die ausländischen und deutschen Studenten (insgesamt 15-20 Personen) in das beteiligte Unternehmen und präsentieren in verschiedenen Gruppen die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Ziel des Projektes ist es, die internationale Ausrichtung der TU Kaiserslautern zu fördern.
Partner ist die Technische Universität Kaiserslautern, insbesondere ein Lehrstuhl des Fachbereichs „Maschinenbau und Verfahrenstechnik“ oder ein Lehrstuhl des Fachbereichs „Elektrotechnik und Informationstechnik“ sowie ein Mitgliedsunternehmen des Arbeitgeberverbandes PfalzMetall und eine Partneruniversität im Ausland.


Link: http://www.stiftung-pfalzmetall.de
Datum:
Themenbereich: Informatik | Mathematik | Technik
Zielgruppe: Eltern | Forscher | Studierende
Region: Rheinland-Pfalz