„Ich werde Naturwissenschaftlerin“

MINTiFF

Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften und Chancengleichheit im Film- und Fernsehformat

In einer sich rasant wandelnden Medienlandschaft zeichnet sich ein Trend ab – Wissenssendungen im Fernsehen haben ihr Nischendasein verlassen und finden zur besten Sendezeit ein interessiertes Publikum. Auch junge Menschen sind fasziniert von den unterhaltsam aufbereiteten wissenschaftlichen und techno-logischen Themen. Anders sieht die Wirklichkeit in deutschen Fernsehfilmen, Serien und Soaps aus. Wissenschaftliche Berufsmilieus bleiben weitgehend ausgespart. Naturwissenschaftler/innen und Ingenieur/innen sind so gut wie nicht vertreten.

Dass Naturwissenschaft und Technik den Stoff liefern können für spannende Geschichten und ungewöhnliche Figuren und Milieus, zeigen erfolgreiche amerika-nische Fiction-Formate wie CSI (Crime Scene Investigation). Forensische Methoden der Verbrechensaufklärung ziehen weltweit ein junges Publikum in ihren Bann. Charismatische Frauenfiguren werden zum motivierenden Berufsrollen-vorbild junger Frauen und lösen einen Run auf die entsprechenden Studienfächer aus.

Das Projekt MINTiFF an der TU-Berlin setzt genau hier an: Welche Chancen bieten Spielfilme und Serien, das Desinteresse junger Frauen an naturwissen- schaftlich-technischen Berufen aufzubrechen und naturwissenschaftlich-technische Forschungsleistungen von hoher sozialer, ökologischer und gesellschaftlicher Relevanz breiten Publikumsschichten näher zu bringen? Dieser Frage geht MINTiFF durch verschiedene Studien zur Berufsorientierung im Unter-haltungsformat nach.


Link: http://www.mintiff.de
Datum:
Schlagwörter: fernsehen | film | serie | serien
Themenbereich: interdisziplinär