„Ich werde Naturwissenschaftlerin“

Jugend stärken

Das Projekt "Unternehmen:Jugend. Zusammenarbeit mit Zukunft"

Das Modellprojekt „Unternehmen:Jugend“ fördert die gesellschaftliche Teilhabe und die beruflichen Chancen junger Menschen mit Migrationshintergrund sowie schul- und ausbildungsdistanzierter junger Menschen. Zielgerichtet werden die Teilnehmenden auf die Anforderungen der Arbeitswelt vorbereitet und zu einem erfolgreichen Schulabschluss sowie zur Aufnahme einer Ausbildung motiviert. Darüber hinaus sollen mit dem Projekt Wirtschaftsunternehmen sowie die Öffentlichkeit für die Belange und Potenziale dieser jungen Menschen sensibilisiert werden.

„Unternehmen:Jugend“ läuft in zwei Staffeln: Seit Sommer 2009 nehmen 14- bis 16-jährige Jugendliche teil, deren Hauptschulabschluss gefährdet ist. Die zweite Staffel fördert seit Anfang 2010 junge Erwachsene bis 24 Jahre, die noch ohne Ausbildung sind.

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft bringt Unternehmen und Jugendliche miteinander in Kontakt, zum Beispiel durch Betriebserkundungen, Praktika, Treffen mit Auszubildenden und Praxistage. Die Stiftung führt Multiplikatorenschulungen durch, in denen sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Schulen, den Bundesprogrammen und aus Wirtschaftsunternehmen für eine berufsorientierte Förderung schul- und ausbildungsdistanzierter Jugendlicher qualifiziert.

An derzeit zehn Projektstandorten – Bamberg, Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Dahme-Spreewald/Frankfurt (Oder), Halle, Köln, Magdeburg, Osnabrück und Schwerin – werden pro Staffel jeweils ca. 15 Jugendliche und junge Erwachsene durch praxis- und stärkenorientierte Future Camps auf ihr Berufsleben vorbereitet. In diesen vier bis sechs aufeinander aufbauenden Workshops, die gemeinsam mit Bundesprogrammen und Wirtschaftsunternehmen durchgeführt werden, lernen die Teilnehmenden Schlüsselkompetenzen wie Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit und trainieren Bewerbungs- und Arbeitssituationen. Ziel ist es, sie durch relevante Praxiskontakte in der entscheidenden Übergangsphase in die Ausbildung zu stärken und ihnen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt aufzuzeigen.

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft wird mit ihren Partnern aus der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT langfristige Netzwerke für die Zusammenarbeit der Bundesprogramme und Schulen mit regionalen Wirtschaftsunternehmen initiieren und begleiten. In Steuergruppentreffen und Plattformgesprächen tauschen sich die Akteurinnen und Akteure regelmäßig aus und entwickeln ihre Methoden kontinuierlich weiter.

Das Modellprojekt „Unternehmen:Jugend“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert, fachlich begleitet und durch ein externes Institut evaluiert. Das Konzept wird dabei in Kooperation mit den drei Bundesprogrammen „Jugendmigrationsdienste“, „Schulverweigerung – Die 2. Chance“, und „Kompetenzagenturen“ zunächst in zwei Staffeln über je zwei Jahre umgesetzt.


Link: http://www.jugend-staerken.de/projekt_jugend_zusammenarbeit.html
Datum: