„Ich werde Naturwissenschaftlerin“

BundesUmweltWettbewerb

Das eigene Leben und das der anderen verbessern, dabei Spaß haben und in Action sein, all das kann man, wenn man am BUW teilnimmt.

 

Der Wettbewerb

Das eigene Leben und das der anderen verbessern, dabei Spaß haben und in Action sein, all das kann man, wenn man am BUW teilnimmt. Dazu braucht man Köpfchen und den Mut, auch mal ganz eigene Wege zu gehen. Also: Zeigen, was geht!

Je nachdem wie man ist, gibt es die Möglichkeit am BUW I (13 bis 16-Jährige) oder am BUW II (17 bis 21-Jährige) teilzunehmen.

 

Die Aufgabe

Die Aufgabe ist es, eine umweltrelevante Fragestellung aus dem eigenen Umfeld zu erkennen und zu untersuchen. Zum Beispiel kann man untersuchen, ob Asseln schädlich oder nützlich sind, wie an der Schule oder zu Hause mehr Wasser gespart werden kann oder ob der Friseurbesuch mit Dauerwelle und Strähnchenfärben umweltschädigend ist. Die von den Jugendlichen gewählte Problemstellung kann im Bereich Natur, Ökologie, Klima, Wirtschaft, Gesellschaft, Konsum, Technik, Gesundheit oder Kultur einen Schwerpunkt haben.

 

Die Preise

Auf die Preisträger/-innen warten Geld- und Sachpreise (z. B. Sprachreisen, Zeitschriftenabos, Bücher) im Wert von rund 25.000 EUR. Zusätzlich haben sie die besondere Chance, u.a. Seminarteilnahmen und Praktikumsplätze an deutschen Forschungseinrichtungen zu gewinnen. Geeignete Preisträger/-innen können auch für das Auswahlverfahren der Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen werden.

Einsendeschluss

Einsendeschluss für die Arbeiten ist der 15. März jeden Jahres (Poststempel). Die Preisverleihung findet jeweils im Herbst in einer Einrichtung der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren statt.

 


Link: http://www.buw-home.de/
Datum:
Schlagwörter: umwelt
Zielgruppe: Azubis | Jugendliche