„Mathe ist mehr als
nur ein Schulfach.“
Banner
Nachrichten des MINT-Portals
10.12.2015

Interview MINT mit dem Privatgymnasium Dr. Florian Überreiter München

Heike Schubert, Lehrkraft für Informatik und Systembetreuung an der MINT-freundlichen Schule Dr. Florian Überreiter in München, berichtet über naturwissenschaftlichen-technischen Aktivitäten an ihrer Schule und weshalb es wichtig ist, diese zu fördern.

MZs: Bitte stellen Sie Ihre Schule kurz vor. Was haben Sie für ein Profil?

Wir sind ein kleines, staatlich genehmigtes Privatgymnasium in München Haidhausen mit ungefähr 330 Schülern. Dieses Jahr feiern wir unser 60-jähriges Bestehen. Wir sind eine rhythmisierte Ganztagesschule, in der sich Unterrichtszeiten, Lern- und Spielbzw. Freizeiten abwechseln. Um genügend Zeit und Aufmerksamkeit für die individuelle Betreuung und Entwicklung der Schüler zu haben, halten wir die Klassengrößen eher niedrig und setzen zusätzlich zum Klassenleiter und den Fachlehrkräften pädagogische Assistenten ein. Unsere Schüler können zwischen den Ausbildungsrichtungen NTG (naturwissenschaftlichtechnologisch), WSW (wirtschaftswissenschaftlich) und SG (sprachlich) wählen.

MZs: Auf welche MINT-Projekte sind sie besonders stolz?

Uns ist es wichtig, möglichst viele Schülerinnen und Schüler aus allen Ausbildungsrichtungen für MINT zu begeistern und einen positiven Kontakt zu den verschiedenen MINT-Bereichen zu ermöglichen. Deshalb bieten wir jedes Jahr mindestens einen naturwissenschaftlichen Tag an, an dem alle Jahrgangsstufen teilnehmen. In diesem Schuljahr hatten wir zum Beispiel den Tag des Lichts. Aber auch das von der Uni Würzburg konzipierte Einsteinmobil, welches unserer Schule 14 Tage zur Verfügung stand, besuchten die Schüler aller Klassenstufen. Seit bald 15 Jahren bieten wir nun schon die Kurse zum Computerführerschein ECDL an, um unseren Schülern den professionellen Umgang mit dem Computer näher zu bringen. Diese Angebote werden nun mehr und mehr in den Unterricht integriert, da die Computernutzung eine immer stärkere Einbindung in den Lehrplan und den Schulalltag zeigt.

MZs: Wie erreichen Sie, dass viele Schülerinnen und Schüler an Ihren MINT-Aktivitäten Spaß haben und mitmachen?

Gerade dadurch, dass wir den Schülern Alltagsprobleme und Alltagssituationen aufzeigen, die sich im MINT-Umfeld ergeben, ist das Interesse geweckt. Der Praxisbezug bietet den Einstieg in die Aufmerksamkeit der Schüler. Wenn sich die Schüler dann in Projekten in kleinen Gruppen aktiv beteiligen können, ist meist das Eis gebrochen und der Spaß da. Dafür engagieren sich unsere Lehrerinnen und Lehrer in einem hohen Maße. Es werden naturwissenschaftliche Schülergruppen, wie zum Beispiel „Chemie für Mädels“ oder die „Technikgruppe“ angeboten. Und auch externe Angebote wie zum Beispiel Besuche im Deutschen Museum oder im Salzbergwerk Berchtesgaden, werden regelmäßig und schon mit den 5. Klassen durchgeführt. Dadurch erreichen wir, dass nicht bloß die Theorie im Vordergrund steht, sondern die Freude an der Aktivität.

MZs: Was planen Sie in der nächsten Zeit, was sind Ihre Ziele für die Schule?

Das Ziel ist einfach ausgedrückt: die Schüler für MINT begeistern. Wir wollen – zusätzlich zu den bisherigen Angeboten – die Partnerschaften mit externen Institutionen erweitern. Hier kann zum Beispiel die MINT-Mädchenförderung an der Uni Regensburg genannt werden, an der wir zukünftig teilnehmen wollen. Im Rahmen des Projektes „Roberta“ wird mit der JanAmos-Comenius-Grundschule eine Kooperation aufgebaut. Weiterhin laufen Gespräche zu Partnerschaften mit anderen Schulen in unserer Region. Ganz wichtig sind uns auch weiterhin Wettbewerbe, an denen wir mit unseren Schülern teilnehmen werden. Hier hat sich schon in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass die Schüler eine hohe Akzeptanz und Leistungsbereitschaft in solchen Wettbewerben zeigen – und ganz „nebenbei“ viel lernen. 



MINT Initiativen finden

Wege zu den Initiativen, zu Themen und Regionen

Zielgruppen spezifische
Angebote

zum Navigator
Aktuelles

Angebote für Schulen mit MINT-Schwerpunkt

Als Schule mit MINT-Schwerpunkt haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme am MINT-MAX-Programm (Hier klicken), dem Partnerprogramm für MINT-freundliche Schulen. Angebote, Vergünstigungen, Workshops, Camps warten auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Schule! (hier klicken)