„Mathe ist mehr als
nur ein Schulfach.“
Banner
Partner der Ehrung

Die Ehrung als MINT-freundlichen Schule erfolgt durch bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ – überwiegend in Abstimmung oder gemeinsam mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft. Wir stellen die derzeitigen Partner kurz vor:

Die A.M.M. Aktionszentrum Multi Media GmbH bildet gemeinsam mit der ADQ All Digital Quality GmbH und der STOP Schwarz.Training.Organisation.Personal. eine Unternehmensgruppe. Kernkompetenzen der etwa 25 Mitarbeiter in Potsdam und Berlin sind neben der Produktion von Filmen die Aus- und Weiterbildungen im kaufmännischen und im Medienbereich. Diese absolut ungewöhnliche Verbindung ermöglicht uns seit bereits 16 Jahren interessante und außergewöhnliche Ergebnisse in beiden Geschäftsfeldern.

www.amm-gruppe.de

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart sind ein Verband der Verbände und bündeln die sozial- und bildungspolitischen Anliegen von 40 Arbeitgeberverbänden in Baden-Württemberg.

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg organisieren und moderieren den Konsens ihrer Mitgliedsverbände und vertreten diese als Stimme der Wirtschaft gegenüber Politik, Öffentlichkeit und Gewerkschaften in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa. Die Positionen ihrer Mitgliedsverbände bringen die Arbeitgeber Baden-Württemberg in die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) ein.

www.agv-bw.de

Als Spitzenorganisation der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Bremen und Bremerhaven zählen die Unternehmensverbände derzeit 21 Mitgliedsverbände. Vertreten sind Industrie, Handel, Handwerk, Banken, Versicherungen und andere Dienstleistungsunternehmen. Damit sind die Unternehmensverbände eine zentrale wirtschafts- und sozialpolitische Interessenvertretung der landbremischen Wirtschaft.

In der öffentlichen Diskussion vertreten die Unternehmensverbände die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer unseres Bundeslandes. Sie sind Gesprächspartner für Politik und Verwaltung und bringen den Sachverstand der Arbeitgeber in die politischen Entscheidungsprozesse ein.

Die Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V.

Der Mangel an Absolventen in den MINT-Fächern ist auch für die Versicherungswirtschaft spürbar. Daher möchte der BWV Bildungsverband durch das Projekt MINT Assekuranz gemeinsam mit der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) und weiteren Akteuren der Versicherungsbranche seinen Beitrag zum Gelingen von "MINT Zukunft schaffen" leisten.

www.mint-assekuranz.de

ChemieNord – Arbeitgeberverband für die Chemische Industrie in Norddeutschland e.V.

Als Arbeitgeberverband für die chemische Industrie in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein vertreten wir die sozialpolitischen Interessen von mehr als 300 überwiegend mittelständischen Unternehmen mit rund 67.000 Beschäftigten. Wir gestalten die Chemie-Tarifpolitik in diesen drei Bundesländern und wirken in allen tarifpolitischen Bereichen auf Bundesebene mit. Die von uns vereinbarten innovativen und verantwortungsvollen Tarifverträge sorgen für Planungssicherheit in unseren Mitgliedsunternehmen.

Wir beraten und vertreten unsere Mitgliedsunternehmen in allen Fragen des Arbeits-, Tarif- und Sozialrechts. Wir liefern ihnen aktuelle Informationen und laden sie ein zu Arbeitskreisen und Seminaren. Bei Problemen mit Betriebsvereinbarungen oder in Einigungsstellenverfahren unterstützen wir unsere Mitgliedsunternehmen sachlich, individuell und kompetent.

Für eine nachhaltige und vorausschauende Personalpolitik stellen wir unseren Mitgliedsunternehmen unser Know-How und unsere Erfahrungen zum betrieblichen Demografie- und Gesundheitsmanagement zur Verfügung. Bei der Etablierung einer alterns- und gesundheitsgerechten Gestaltung des Arbeitsprozesses unterstützen wir mit einer Vielzahl von Maßnahmen und Instrumenten. Wir ermöglichen einen Austausch über Modelle guter Praxis, neueste Erkenntnisse und koordinieren Arbeitskreise und Workshops.

Die Chemieverbände Rheinland-Pfalz sind eine Gemeinschaft des Arbeitgeberverbandes Chemie Rheinland-Pfalz e.V. und des Verbandes der Chemischen Industrie e.V. Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Sie vertreten die wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen ihrer rund 180  Mitgliedsunternehmen. Mitglieder sind Unternehmen der chemischen Industrie oder chemienaher Ausrichtung mit Sitz in Rheinland-Pfalz.

Chemieverbände Rheinland-Pfalz

In den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg sind rund 440 Unternehmen der Chemie-Branche im Land organisiert. Seit vielen Jahren engagieren sich die Chemie-Verbände im Bereich Schule. Zur Koordination des Angebots für Schulen wurde die Kommunikations- und Informationsplattform „Dialog Schule – Chemie (DSC)“ eingerichtet. Der DSC organisiert Lehrerfortbildungen, vermittelt Praktikumsplätze und unterstützt die Lehrer bei der Unterrichtsgestaltung in den naturwissenschaftlichen Fächern. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite http://www.chemie.com/schule.html. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Unter dem Dach der Chemie-Verbände Baden-Württemberg arbeiten mehrere Verbände zusammen. Es handelt sich dabei um

■ den tarif- und sozialpolitisch tätigen Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e.V. (agvChemie)
■ den wirtschaftspolitischen Verband der Chemischen Industrie e.V., Landesverband Baden-Württemberg (VCI).
■ Der VCI hat in Baden-Württemberg eigenständige Fachverbände:
■ den Landesverband Baden-Württemberg des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI), und
■ die Bezirksgruppe Baden-Württemberg des Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL). Die Chemie-Verbände Baden-Württemberg sind eine Gemeinschaft des Arbeitgeberverbandes Chemie Rheinland-Pfalz e.V. und des Verbandes der Chemischen Industrie e.V. Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Chemie-Verbände Baden-Württemberg

Der Landesverband Hessen im Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI Hessen) ist die wirtschaftspolitische Interessenvertretung für 227 Mitgliedsfirmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie in Hessen. Eingebunden in das VCI-Netzwerk auf Bundesebene und in Brüssel steht der Landesverband im ständigen Dialog mit Politik, Behörden, anderen Wirtschaftsbereichen sowie wissenschaftlichen Einrichtungen und Schulen. Sitz des VCI Hessen ist Frankfurt am Main.

www.vcihessen.de

Netzbasierte Anwendungen und Dienste verändern die Wirtschaft und die Lebenswelt überall. Damit die dahinter liegende Netzinfrastruktur zuverlässig arbeitet, braucht es neben den passenden Geräten auch genügend qualifizierte Menschen, die zuverlässige Netze planen, bauen und die Sicherheit des Datenverkehrs garantieren. Prognosen der Europäischen Kommission deuten darauf hin, dass eine Knappheit der IT-Profis droht, was zu verlangsamtem Wirtschaftswachstum und einer Schwächung des Standortes führen würde.

Als Marktführer in der Netzwerktechnik sieht sich Cisco sich verpflichtet, mit öffentlichen Schulen und Hochschulen zusammen zu arbeiten, um einen Beitrag für qualitativ guten Unterricht im Fach Informatik zu leisten. Darüber hinaus soll möglichst vielen Jugendlichen die Chance auf attraktive berufliche Karrieren eröffnet und die oben skizzierte Fachkräftelücke geschlossen werden.

Mit dem 1997 gestarteten Programm „der „Cisco Networking Academy“ zeigen  wir, welches Potenzial im vernetzten Lernen steckt. Es ist das Kernelement des Sozialen Engagements des Unternehmens und wird ergänzt durch weitere Corporate-Social-Responsibility (CSR) – Aktivitäten. Die Networking Academy ist ein Partnerschaftsangebot, das umfangreiche Lernmaterialien für die Vermittlung von Kompetenzen im Bereich der Informations- und Netztechnologie online zur Verfügung stellt. Networking Academies gibt es an Schulen und Hochschulen in 165 Ländern der Erde. Mehr als 1.000.000 Lernende arbeiten im Unterricht und von überall, wo sie online sind, mit der Lernplattform. Mit dieser großen Lernergemeinschaft ist die Networking Academy das weltweit größte Klassenzimmer.

www.cisco.com

www.cisco.com/go/wlc

Wir sind eines der weltweit führenden Mobilitäts- und Logistikunternehmen. Mit weltweit 296.000 Mitarbeitern in mehr als 130 Ländern sind wir mit innovativen und individuellen Mobilitäts- und Logistiklösungen aus einer Hand tätig. Unsere drei Unternehmensbereiche stehen hierbei für Spitzenleistung:

  • DB Netze verfügt mit 34.000 km Schienenlänge über eines der größten Schienennetze der Welt
  • DB Bahn steht für umfassende Mobilitätsangebote im Personenverkehr und befördert in Deutschland täglich mehr als sieben Millionen Menschen in Bussen und Bahnen
  • DB Schenker steht für weltweit integrierte Logistik

„Wir verbinden Märkte und Menschen auf der ganzen Welt. Das stellt hohe Anforderungen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet ebenso spannende Karrierechancen"

Unsere Mitarbeiter steuern und betreiben die Verkehrsnetze der Zukunft – auf der Schiene und Straße im Personenverkehr, in der Logistik zu Wasser, in der Luft und im Landverkehr. Sie überzeugen durch Leistung und Kundenorientierung. Unser Unternehmen bietet für die unterschiedlichsten Zielgruppen den idealen Einstiegsweg – egal ob für Schüler, Studenten/Absolventen oder Berufserfahrene. Wir wollen nicht nur die richtigen Mitarbeiter gewinnen, sondern wir sorgen mit innovativen Konzepten dafür, dass die Deutsche Bahn auf erstklassig ausgebildete Mitarbeiter bauen kann. Wir fördern Teamfähigkeit, Selbstreflexion und Verantwortungsbewusstsein und vermitteln das erforderliche Rüstzeug, um die Herausforderungen in Beruf und Alltag zu meistern. Außerdem setzen wir auf Vielfalt, weil die Kunden der Deutschen Bahn genauso vielfältig sind wie die Mitarbeiter. Im Team helfen unterschiedliche persönliche Erfahrungen, innovative Lösungen zu finden und Kundenwünsche schnellstmöglich zu erkennen.

www.deutschebahn.com
www.deutschebahn.com/de/jobs_karriere/db__arbeitgeber/einstieg.html

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) setzt sich für die Mathematik ein und für alle, die Mathematik machen. Sie fördert Forschung, Lehre und Anwendungen der Mathematik sowie den nationalen und internationalen Erfahrungsaustausch. Sie vertritt die Interessen der Mathematik in der Gesellschaft und bietet den Rahmen und Unterstützung für vielfältige Initiativen und Aktivitäten. Die DMV hat mehr als 5000 Mitglieder in Wissenschaft, Wirtschaft und Schule.

Die DMV engagiert sich für Mathematik in der Bildungspolitik – auf
Schul- und Hochschulebene – und in der Forschungspolitik. Die DMV erarbeitet Stellungnahmen zu aktuellen Themen wie Studienreform und Mathematikunterricht und setzt sich für ein positives Bild der Mathematik in der Öffentlichkeit ein. Die DMV plant, initiiert und koordiniert vielfältige Projekte im Bereich der Mathematik, zum Beispiel den MatheMonatMai, die Gauß-Vorlesung, den DMV-Abiturpreis, den mathematischen Adventskalender sowie verschiedene Internetportale.

www.mathematik.de

dmv.mathematik.de

Die Deutsche Telekom Stiftung wurde 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort  Deutschland zu stärken. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den größten Unternehmensstiftungen in Deutschland. Die Stiftung engagiert sich für eine Verbesserung des Bildungssystems in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Sie arbeitet entlang der Bildungskette in den fünf Handlungsfeldern Frühe Bildung, Unterricht & mehr, Lehrerbildung, Talentförderung und Impulse und setzt sich dabei gleichermaßen für die Breiten- wie die Spitzenförderung ein.

www.telekom-stiftung.de

Der Europäische Computerführerschein ECDL ist der internationale Standard für Digitale Kompetenz. Er wird von der ECDL Stiftung getragen und ist in 148 Ländern anerkannt. Die Stiftung Warentest empfiehlt den ECDL. 13 Millionen Menschen weltweit haben bereits den ECDL und können damit ihre IT-Kenntnisse nachweisen.

www.ecdl.de

Die Koordinationsstelle Gender Equality MINT vernetzt das Gleichstellungsbüro der Universität des Saarlandes mit dem Exzellenzcluster für Informatik und fungiert als Schnitt- und Anlaufstelle für alle Genderfragen im MINT-Bereich. Und nicht nur das: Sie zeichnen künftig auch als neuer Partner "MINT-freundliche Schulen" im Saarland aus.

gender-mint.uni-saarland.de/index.php

Die Gesellschaft für Informatik (GI) ist ein Zusammenschluss von Menschen, die einen engen Bezug zur Informatik haben und sich für dieses Fachgebiet mit all seinen Facetten und Anwendungsgebieten interessieren. Sie ist die Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum. Als solche setzt sie sich für die Interessen der Informatik in Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik ein.

http://www.gi.de/

http://www.mint.gi-ev.de/

Die Initiative „Bundesweit Informatiknachwuchs fördern“ (BWINF) möchte bei jungen Menschen das Interesse für Informatik wecken, Begabungen aufspüren und fördern. Die unterschiedlichen Maßnahmen greifen von Breiten- bis Spitzenförderung schlüssig ineinander.

Im Zentrum der Initiative steht der Bundeswettbewerb Informatik. Der Leistungswettbewerb richtet sich an begabte Nachwuchsinformatiker bis 21 Jahre. Ein eigenes Auswahlverfahren bestimmt das deutsche Team bei der Internationalen Olympiade in Informatik (IOI), bei der Spitzentalente aus der ganzen Welt antreten. Der Informatik-Biber ist der Einstiegswettbewerb für Schüler der Jahrgangsstufen 5–13. Das Jugendportal „Einstieg Informatik“ (www.einstieg-informatik.de) bietet umfassende Informationen und eine Community für Interessierte.

Träger der Initiative sind die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik. Die zentralen Aktivitäten werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

www.bwinf.de

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, Mädchen und Jungen bei ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag zu begleiten. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung, die Deutsche Telekom Stiftung und die Autostadt in Wolfsburg. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/

Klett MINT GmbH

http://www.klett-mint.de

Das junge Unternehmen jungvornweg ist spezialisiert auf zeitgemäße Kinder- und Jugendkommunikation und hat sich dafür Nähe zur Zielgruppe und Authentizität auf die Fahnen geschrieben. Seit Jahren engagiert sich jungvornweg kontinuierlich im Bereich MINT-Bildung. Unter anderem betreut jungvornweg MINT-Schülerwettbewerbe (u.a. Airbus-Ideenflug, Wettbewerb der juri-Initiative, konzipiert und produziert Unterrichtsmaterialien, organisiert Jugendveranstaltungen im MINT-Bereich und ist der deutsche Partner des EU-geförderten MARCH (Making Science Real in Schools)-Projekts. Des Weiteren unterstützt jungvornweg "MINT Zukunft schaffen" bei der Auszeichnung MINT-freundlicher Schulen in Sachsen und bei der Online-Kommunikation". 2012 wurde der Verlagsleiter Gunter Leinhoß als MINT-Botschafter des Jahres ausgezeichnet.

http://www.jungvornweg.de/

LEGO Education ist der pädagogische Teil der LEGO Gruppe, der praktische und motivierende Unterrichtsmedien für Grund- und weiterführende Schulen entwickelt. In erster Linie verfolgen wir das Ziel, Schülerinnen und Schülern Spaß am Lernen zu vermitteln.  Es ist uns wichtig, dass Kinder kreative Lösungsansätze entwickeln, selbstständig lernen und im Team arbeiten können.
Mit den LEGO Education Unterrichtsmedien können Lehrkräfte ihre Lehrplaninhalte praxisnah und leicht verständlich vermitteln. Alle Lernmittel beinhalten eine haptische Komponente, mit der Schüler anhand des bekannten LEGO Systems Inhalte praktisch (be-)greifen und erarbeiten. Die jeweils dazugehörende Software fördert den Lernprozess mit Übungen, visuellen Darstellungen, Anleitungen und weiteren Hilfestellungen für den Unterricht. Sie beinhaltet gleichzeitig die Unterrichtsmaterialien, die Lehrerinnen und Lehrern in den alltäglichen Schulstunden mit Aufgaben, Musterlösungen, Druckvorlagen, Hinweisen auf fachspezifische Lehrplaninhalte, Lernzielkontrollen und Tipps unterstützen.  

Mehr Informationen unter www.LEGOeducation.de.  

Der Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (kurz MNU) vertritt die Fachinteressen von rund 6000 Lehrer/innen (Stand 2007) aller Schulformen der Fächer Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Astronomie, Informatik und Technik.

Der MNU wurde 1891 gegründet und bemüht sich seitdem um Einfluss auf die Entwicklung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts in Deutschland. Die Regionalverbände veranstalten jährlich oder alle zwei Jahre Tagungen. Als Fortbildungsveranstaltung bedeutsam sind zudem der in der Karwoche stattfindende Jahreskongress des Vereins sowie Tagungen für Fachleiter.

Bildung, Wissenschaft, Forschung, Kultur und Soziales sind die Förderbereiche der NORDMETALL-Stiftung – zentrale Themen für die Zukunft im Norden.

Mit einem Stiftungskapital in Höhe von 80 Millionen Euro entwickelt, initiiert und fördert die Stiftung Projekte in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und im nordwestlichen Niedersachsen. Alle Projekte verbindet ein gemeinsames Ziel: die Förderung der wichtigsten und langlebigsten Ressource des Menschen – seine Motivation.

NORDMETALL-Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung ist eine der großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland. Ihr gehören 92 Prozent des Stammkapitals der Robert Bosch GmbH. Sie wurde 1964 gegründet und setzt die gemeinnützigen Bestrebungen des Firmengründers und Stifters Robert Bosch (1861-1942) fort.

Die Stiftung konzentriert sich in ihrer Arbeit auf die Bereiche Wissenschaft, Gesundheit, Völkerverständigung, Bildung, Gesellschaft und Kultur. Sie betreibt in Stuttgart das Robert-Bosch-Krankenhaus, das Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut für klinische Pharmakologie und das Institut für Geschichte der Medizin.

Von 1964 bis 2010 gab die Stiftung eine Milliarde Euro für die Förderung aus. Im Jahr 2010 wurden rund 63 Millionen Euro bewilligt.

www.bosch-stiftung.de

SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg steht für die erfolgreiche Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung von Schulen und Unternehmen.

Eine gleichberechtigte Partnerschaft mit gegenseitigem Verständnis und ein Dialog auf Augenhöhe sind die Grundlage von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg. Gemeinsam wollen wir den Anspruch auf Nachhaltigkeit und Qualität einlösen und bildungspolitische Impulse setzen.

www.schulewirtschaft-bw.de

Junge Menschen treffen heute auf eine Gesellschaft, die sich schneller verändert als je zuvor. Sie müssen in die Lage versetzt werden, diesen Wandel zu meistern, ihn aktiv, initiativ und kreativ gestalten zu können. Dazu benötigen sie nicht nur Wissen über Bedingungen des Wandels, ökonomische Fragestellungen und Strukturen der Arbeitswelt. Vielmehr müssen sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und mit Methoden vertraut gemacht werden, die entdeckendes und selbstgesteuertes Lernen, vernetztes und problemlösendes Denken und Handeln ermöglichen - und das ein Leben lang.

Sie in diesem Prozess zu unterstützen und den Übergang von der Schule in die Berufs- und Arbeitswelt zu erleichtern - das haben sich im ganzen Bundesgebiet die Bundesarbeitsgemeinschaft und ihre Landesarbeitsgemeinschaften bzw. Studienkreise SCHULEWIRTSCHAFT zum Ziel gesetzt. Dabei blicken sie auf eine langjährige Erfahrung in ihrer Arbeit zurück - stets geprägt von einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit. Mit einer Vielzahl von Angeboten und Serviceleistungen sprechen sie als Zielgruppen nicht nur Schülerinnen und Schüler und auch deren Eltern an, sondern vor allem Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und Jahrgangsstufen.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Initiativen, die eine Brücke zwischen Schule und Wirtschaft bauen wollen. Nicht zuletzt deshalb stellen wir hohe Anforderungen an unsere eigene SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeit und orientierten uns an definierten Leitlinien.

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) wurde 1993 als Stiftung bürgerlichen Rechts in Erfurt gegründet. Sie verfolgt selbstlos die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Technologie in Thüringen. Dieser vom Stifter – dem Freistaat Thüringen – vorgegebene Stiftungszweck zielt auf eine Unterstützung der Entwicklung und Erschließung der wissensbasierten regionalen, endogenen Potenziale Thüringens.

In diesem Zusammenhang  engagiert sich die STIFT im Rahmen ihres Stiftungszweckes in der Thüringer Nachwuchsförderung. Ziel ist es u.a. den potenziellen Thüringer Fachkräftenachwuchs für Wissenschaft und Forschung zu begeistern und ihnen darüber hinaus den Standort Thüringen als Zukunftsperspektive nahezubringen.

www.stift-thueringen.de

Stiftung Bildung für Thüringen

http://www.bildung-fuer-thueringen.de

 


Die Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT führen Schulen und Unternehmer bei Betriebserkundungen, Ausbildungsinfotagen oder gemeinsamen Arbeitsprojekten zusammen.

Wir unterstützen Kontakte zwischen Schülern und Arbeitgebern. Dadurch können sich Schüler über Ausbildung und Berufsanforderungen informieren und ihre Berufswahl typisieren. Unternehmer präsentieren sich als mögliche Arbeitgeber und lernen motivierte und leistungsstarke Bewerber für Ausbildungsstellen kennen.

Durch Vorträge zum Thema Ausbildung und Gespräche über Zukunftsperspektiven fördern wir das Wissen der Lehrer zu aktuellen Ausbildungsthemen, technischen Entwicklungen und gesellschaftlichen Veränderungen. Somit können die Lehrer ihre Schüler für die neuesten Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt fit machen und sich darüber informieren, wo freie Lehrstellen zur Verfügung stehen.
Neben Fortbildungen für Lehrer und Schulleiter ist die Berufs- und Studienorientierung für Schüler ein fester Bestandteil des SCHULEWIRTSCHAFT-Konzeptes.


tecnopedia ist die MINT-Initiative und Mitmach-Plattform der Industrie-und Handelskammern (IHKs) für Unternehmer, Lehrer und Eltern, für Hochschulen und Forschungseinrichtungen zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Erfahren Sie mehr und wie Sie mitmachen können!

tecnopedia - Die MINT-Bildungsinitiative des Deutschen Industrie- und Handelskammertags und der kooperierenden IHKs

UVNord gehören 67 Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein mit über 31.000 Unternehmen an, die in den beiden Bundesländern rund 1,38 Millionen Menschen beschäftigen. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Wie UVNord ist ein Teil der Mitgliedsverbände länderübergreifend organisiert: Neben überfachlichen Regionalverbänden gehören der Vereinigung Verbände an, die die Wirtschaftsbereiche Industrie, Handel, Banken und Dienstleistungen sowie das Handwerk repräsentieren. Hinzu kommen einige bundesweit tätige Verbände.

Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V. (UVNord)

Zweck der Vere­ini­gung der Un­ternehmensverbände für Meck­len­burg-​Vor­pom­mern e.V.(VUMV) ist die Vertre­tung der Un­ternehmen in Meck­len­burg und Vor­pom­mern in über den Bere­ich einzel­ner Mit­gliedsverbände hin­aus­ge­hen­den Fra­gen der Wirtschafts-​ und Sozialpoli­tik mit dem Ziel der Er­hal­tung und For­ten­twick­lung der sozialen Mark­twirtschaft in einem frei­heitlichen Rechtsstaat.

Die Vere­ini­gung  ist 1990 gegründet wor­den und mit ihren 27 Mit­gliedsverbänden die wirtschafts-​ und sozialpoli­tis­che Da­chor­gan­i­sa­tion der Wirtschaft in Meck­len­burg-​Vor­pom­mern. Neben den überfach­lichen Re­gion­alverbänden repräsen­tieren die Mit­gliedsverbände ein bre­ites Wirtschaftsspek­trum von In­dus­trie, Han­del und Banken bis zum weit gefächerten Di­en­stleis­tungs­bere­ich.

Vere­ini­gung der Un­ternehmensverbände für Meck­len­burg-​Vor­pom­mern e.V.

Wir bieten Ihnen verschiedene Weiterbildungsangebote für Lehrer und Schüler, Vortragsreihen für interessierten Laien, fördern begabte Schüler durch die Ausschreibung des Karl-von-Frisch-Preises und die Sommerakademie für junge biologisch Interessierte. Zu beidem finden Sie unter Aktivitäten die jeweils frischesten Informationen und Berichte.

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf das Verbundprojekt zur Förderung von benachteiligten Schülern (Projekt "Lichtpunkte")

Durch unsere Kooperationen mit der Senatsverwaltung Berlin, dem Gläsernen Labor Berlin-Buch, der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V., der Universität Potsdam sowie vielen weiteren Forschungseinrichtungen und Life Science-Unternehmen in Berlin und Brandenburg steht Ihnen ein enormes Angebot zur Verfügung, die Biologie in ihrer ganzen Bandbreite zu entdecken. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns über Ihre Neugier.

VBIO Landesverband Berlin-Brandenburg
www.vbio.de/der_vbio/landesverbaende/berlin_brandenburg/index_ger.html

VDE Kurpfalz und VDI Bezirksverein Nordbaden-Pfalz

Der VDE Kurpfalz (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik) und der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) Nordbaden-Pfalz setzen sich für Bildung, Nachwuchsförderung sowie Technikakzeptanz und verantwortungsvollen Fortschritt in Technik und Wissenschaft ein.

www.vde-kurpfalz.de

www.vdi-nordbaden-pfalz.de

Vereinigung der sächsischen Wirtschaft

http://www.vsw-direkt.de

Die „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V." ist eine offene Plattform für Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Initiativen, die Wissen als Schlüssel für mehr Wirtschaftswachstum fördern und teilen möchten. 2005 startete das Unternehmensnetzwerk mit der Mission, den Standort Deutschland zukunftsfähiger zu machen und die nächste Generation fit für den globalen Wettbewerb. Mittlerweile machen sich über 90 deutsche Unternehmen und unternehmensnahe Stiftungen aller Größen und Branchen für mehr Bildung und Gründergeist in Deutschland stark. Mit Projekten und im Rahmen von über 2.300 Bildungspartnerschaften engagiert sich die Wissensfabrik für die Vermittlung von Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft. Über 10.000 Lehrer und 500.000 Kinder wurden damit bislang bundesweit erreicht. Einen Schwerpunkt bildet die frühkindliche Bildung, also die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Grundschulen. Außerdem unterstützt die Wissensfabrik junge Unternehmer im Rahmen eines Mentorenprogramms bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen. Gemeinsam mit dem Handelsblatt veranstaltet sie seit 2007 den Gründerwettbewerb WECONOMY.

www.wissensfabrik-deutschland.de

Die World Robot Olympiad ist ein internationales Bildungsprogramm um Jugendlichen den Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern zu erleichtern und sie für einen Ingenieurs- oder IT-Beruf zu motivieren. Die WRO Wettbewerbe kombinieren den Nervenkitzel eines Sportevents mit einer schulischen Herausforderung einen LEGO MINDSTORMS Robotern zu bauen, designen und zu programmieren.

Dabei haben Jugendliche die einzigartige Möglichkeit, wertvolle und praktische Erfahrungen in der Arbeit mit den Robotern zu sammeln. Im Jahr 2013 haben weltweit über 20.000 Teams an den Vorentscheiden der WRO in über 45 Ländern teilgenommen und hatten so die Möglichkeit, ihre Problemlösungsfähigkeiten mit Hilfe dieses herausfordernden Roboterwettbewerbs zu verbessern – und das alles mit einer Menge Spaß!

Die wichtigsten Aspekte der WRO lassen sich wie folgt zusammenfassen:
•    internationaler Wettbewerb
•    weltweit identische Aufgabenstellungen
•    ein Team besteht aus zwei oder drei Personen sowie einem Team-Coach
•    drei verschiedenen Altersklassen (insgesamt 8 - 19 Jahre)
•    zwei Wettbewerbskategorien
•    nach der Teilnahme in Deutschland fliegen die besten Teams zum Weltfinale
Die WRO wird in Deutschland derzeit vom Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V. organisiert, mehr Informationen gibt es auf www.worldrobotolympiad.de

Die MINT-freundlichen Schulen stehen unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz.

MINT Initiativen finden

Wege zu den Initiativen, zu Themen und Regionen

Zielgruppen spezifische
Angebote

zum Navigator
Aktuelles

Angebote für Schulen mit MINT-Schwerpunkt

Als Schule mit MINT-Schwerpunkt haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme am MINT-MAX-Programm (Hier klicken), dem Partnerprogramm für MINT-freundliche Schulen. Angebote, Vergünstigungen, Workshops, Camps warten auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Schule! (hier klicken)