„Mathe ist mehr als
nur ein Schulfach.“
Banner
Nachrichten des MINT-Portals
17.10.2017

Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“ in Baden-Württemberg

93 Schulen aus Baden-Württemberg wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Es erhielten 10 Schulen das Signet "Digitale Schule", 36 Schulen das erste Mal die Auszeichnung MINT-freundliche Schule und weitere 47 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt.

Es wurden erstmalig 10 Schulen als „MINT-freundliche Schule Digitale Schule“ geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.

Alle Schulen wurden somit für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) heute im Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe ausgezeichnet.

Die Ehrung der Schulen in Baden-Württemberg steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

„Dass erneut so viele Schulen als ‚MINT-freundlich‘ ausgezeichnet werden, zeigt den Stellenwert der MINT-Bildung in unserem Land. Den Schulen ist es gelungen, über einen hervorragenden Fachunterricht hinaus den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik einen festen Platz im Schulprofil zu verschaffen. Das hat Vorbildcharakter und motiviert die Schülerinnen und Schüler, ihre naturwissenschaftlich-technischen Interessen zu vertiefen“, sagt Gerda Windey, Ministerialdirektorin im Kultusministerium Baden-Württemberg.

„Die MINT-freundlichen Schulen sind meist digital sehr affin und haben hohes Interesse daran, die für die Digitalisierung notwendige Transformation in der Schule anzustoßen. Die MINT-Projekte und -Schwerpunkte zeigen zudem, dass die MINT-Verantwortlichen an „unseren“ Schulen auch hochengagierte Querdenker sind, die Talentbiotope an ihren Schulen schaffen - Die Kombination von beidem ist mehr als ungewöhnlich, das schaffen manche Vorstandsvorsitzende in Wirtschaftsunternehmen nicht! Das ist die beste Voraussetzung, um auch den nächsten Schritt, den zur ' Digitalen Schule' zu gehen“ sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

„Für die berufliche Orientierung und die MINT-Fachkräftesicherung benötigen wir ein durchgängiges MINT-Curriculum, eine MINT-Spitzenförderung, eine enge Verknüpfung von Schule und außerschulischen MINT-Lernorten und eben unsere MINT-freundlichen Schulen mit top ausgebildeten MINT-Lehrkräften. Dabei rückt die Digitalisierung immer stärker in den Blickpunkt. Mit einem gemeinsamen Schulentwicklungsprojekt zur Medienentwicklungsplanung an Schulen wollen die Arbeitgeber, SCHULEWIRTSCHAFT und das Kultusministerium in Baden-Württemberg die Schulen auf ihrem Weg zur „Digitalen Schule“ unterstützen“, so Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt der Arbeitgeber Baden-Württemberg. „Die ersten 10 MINT-freundlichen Schulen mit der Zusatzauszeichnung „Digitale Schule“ sind dafür ein ermutigendes Signal.“

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: Cisco Systems; Deutsche Mathematiker-Vereinigung; Deutsche Telekom Stiftung; Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI); Stiftung Haus der kleinen Forscher; Klett MINT GmbH; Christiani; WRO World Robot Olympiad; Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.
Das Projekt "Digitale Schule" ist unter der Leitung der Gesellschaft für Informatik und der DLGI und unter Mitwirkung von mehreren Partnern, u.a. Wissensfabrik für Deutschland, Fraunhofer IAIS, eco Verband der Internetwirtschaft und VDI Wirklichkeit geworden.

Kurzbeschreibung »MINT Zukunft schaffen«: Die Initiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

 

Ansprechpartner Presse:

Ekkehard Diedrich

Projektleiter »MINT Zukunft schaffen«

Spreeufer 5 (Kurfürstenhöfe)

10178 Berlin

Tel.: (030) 24632-457

Fax: (030) 21230-959

E-Mail: presse(at)mintzukunftschaffen.de

 

 

 

Diese Schulen wurden von einer Expertenjury geprüft und werden in 2017 erstmals geehrt:

 

1.     Albertus-Magnus-Gymnasium Ettlingen

2.     Anne-Frank-Gymnasium Rheinau

3.     Buchenbergschule Ellwangen

4.     Ehrhart-Schott-Schule Schwetzingen

5.     Eichelbergschule Ölbronn

6.     Elly-Heuss-Knapp-Realschule Ludwigsburg

7.     Erich Kästner Gymnasium Eislingen

8.     Gartenschule Karlsruhe - Montessori-Grundschule

9.     Grundschule Hohenstange Tamm

10.  Grundschule Kniebis - Außenstelle der Hartranft-Grundschule, Freundenstadt

11.  Gymnasium Englisches Institut Heidelberg

12.  Gymnasium Haigerloch

13.  Gymnasium Remchingen

14.  Gymnasium Rutesheim

15.  Hans Grüninger Gymnasium Markgröningen

16.  Hans und Sophie Scholl-Gymnasium Ulm

17.  Hans-Thoma-Gemeinschaftsschule Malsch

18.  Hans-Thoma-Schule Karlsruhe

19.  Helene-Lange-Realschule Heilbronn

20.  Immanuel Kant Gymnasium Leinfelden

21.  Internationale Schule Stuttgart

22.  Justinus-Kerner-Gymnasium Heilbronn

23.  Karl-Kessler-Schule Aalen-Wasseralfingen

24.  Kepler-Gymnasium Freiburg

25.  Laubenhartschule Bartholomä

26.  Maria-Sibylla-Merian-Grundschule Wiesloch

27.  Mönchsee-Gymnasium Heilbronn

28.  Nikolaus-Christian-Sander Schule Teningen-Köndringen

29.  Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg

30.  Realschule Bissingen

31.  Rosenstein Gymnasium Heubach

32.  Schiller-Grundschule Göppingen

33.  Schulzentrum Rudersberg

34.  Sophie-von-Harder-Grundschule Sasbach

35.  Stromberg-Gymnasium Vaihingen

36.  Werdenbergschule Trochtelfingen

 

Diese Schulen sind 2014 erstmals geehrt worden und werden in 2017 nach weiterer Bewerbung erneut geehrt:

 

1.     Copernicus-Gymnasium Philippsburg

2.     Dalberg-Grundschule Ladenburg

3.     Deutschorden-Gymnasium Bad Mergentheim

4.     Eduard-Spranger-Gymnasium Filderstadt

5.     Erasmus-Widmann-Gymnasium Schwäbisch Hall

6.     Evangelisches Firstwaldgymnasium Mössingen

7.     Friedrich-List-Schule Mannheim

8.     Friedrich-Schiller-Gymnasium Marbach

9.     Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen

10.  Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen

11.  Gemeinschaftsschule Lonetal

12.  Goethe-Gymnasium Freiburg

13.  Goethe-Gymnasium Karlsruhe

14.  Gymnasium bei St. Michael Schwäbisch Hall

15.  Gymnasium in den Pfarrwiesen Sindelfingen

16.  Gymnasium Karlsbad

17.  Gymnasium Neuenbürg

18.  Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

19.  HAP Grieshaber Gymnasium im Bildungszentrum-Nord Reutlingen

20.  Hebel-Gymnasium Pforzheim

21.  Heinrich-Schickhardt-Schule Freudenstadt

22.  Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein

23.  Humboldt-Gymnasium Karlsruhe

24.  Johanna-Geissmar-Gymnasium Mannheim

25.  Käthe-Kollwitz-Grundschule Mannheim

26.  Kirbachschule Hohenhaslach

27.  Leibniz-Gymnasium Rottweil (erhält zusätzlich Ehrung „Digitale Schule“)

28.  Lise-Meitner-Gymnasium Königsbach-Stein

29.  Liselotte Gymnasium Mannheim

30.  Mädchen- und Jungenrealschule St. Bernhard

31.  Max-Born-Gymnasium Backnang

32.  Melanchthon-Gymnasium Bretten

33.  Pestalozzi-Gymnasium Biberach

34.  Realschule Bildungszentrum Seefälle Bonlanden

35.  Rechberg-Gymnasium Donzdorf

36.  Reuchlin-Gymnasium Pforzheim

37.  Robert-Gerwig-Schule Furtwangen

38.  Schiller-Gymnasium Offenburg (erhält zusätzlich Ehrung „Digitale Schule“)

39.  Staatliche Feintechnikschule mit Technischem Gymnasium Villingen-Schwenningen

40.  Strahlenberger Grundschule Schriesheim

41.  Theodor-Heuss-Gymnasium Pforzheim

42.  Theodor-Heuss-Realschule Kornwestheim

 

43.  Wilhelm-August-Lay-Verbundschule Bötzingen, Bereich Grundschule

44.  Wilhelm-August-Lay-Verbundschule Bötzingen, Bereich Realschule

45.  Wirtemberg-Gymnasium Stuttgart

46.  Wolfgang-Zacher-Grundschule Waiblingen

47.  Zollberg-Realschule Esslingen

 

Diese Schulen sind bereits als „MINT-freundliche Schulen“ geehrt worden und werden 2017 nach ihrer Bewerbung als „MINT-freundliche Schule Digitale Schule“ geehrt:

 

1.     Berufliches Schulzentrum Bietigheim-Bissingen

2.     Blautopf-Schule Blaubeuren

3.     Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Weinheim

4.     Eugen-Bolz Realschule Ellwangen

5.     Georg-Büchner-Gymnasium Winnenden

6.     Gymnasien I und II im Ellental Bietigheim-Bissingen

7.     Leibniz-Gymnasium Rottweil

8.     Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch

9.     Schiller-Gymnasium Offenburg

10.  Stiftsgymnasium Sindelfingen

 

 



MINT Initiativen finden

Wege zu den Initiativen, zu Themen und Regionen

Zielgruppen spezifische
Angebote

zum Navigator
Aktuelles

Angebote für Schulen mit MINT-Schwerpunkt

Als Schule mit MINT-Schwerpunkt haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme am MINT-MAX-Programm (Hier klicken), dem Partnerprogramm für MINT-freundliche Schulen. Angebote, Vergünstigungen, Workshops, Camps warten auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Schule! (hier klicken)